Kursdetails
Kursdetails

Bauen und Genehmigen im unbeplanten Innenbereich - Abgrenzung 34 I und II BauGB

Kurs abgeschlossen
Seminarnr. 24-60024K
Datum Mi. 07.02.2024
Uhrzeit 09:00 - 16:45 Uhr
Dauer 1 Tag
Seminarort Online
Gebühr 285,00 €
Teilnehmer 8 - 20

Zielgruppe

Baurechtsämter, Stadtplaner, freie Architekten etc.


Zum Programm

Viele Gemeinden haben zentrale Siedlungsgebiete, die nicht überplant sind.

  • Sollen/müssen diese überplant werden, um unerwünschte Entwicklungen zu verhindern?
  • Wie weit reicht die „nähere Umgebung“,  welche vorhandenen Anlagen sind zu berücksichtigen?
  • Welche Chancen der Innenverdichtung bestehen auch ohne aufwändige Bauleitplanung
  • Die Auswirkungen der zahlreichen Baurechts-Novellen 2021 und zuletzt 2023 werden besprochen


Dies sind zentrale Fragen für Stadtplaner und für Baurechtsbehörden. Hierfür müssen der Standort (Innen- oder Außenbereich) sowie dessen rechtliche Struktur (Gemengelage oder faktisches Baugebiet nach § 34 II BauGB) geklärt werden. Die Abgrenzung ist oft kompliziert.


Seminarziel
Ganz wichtig ist es dabei, die Prüfungskriterien zu kennen und Schritt für Schritt sauber abzuarbeiten. Dem dient das vorliegende Seminar.


Der Dozent stellt § 34 BauGB in all seinen Facetten systematisch dar, Praxisbeispiele werden mit den Teilnehmern:innen besprochen, die neuesten Gerichtsentscheidungen werden präsentiert und interpretiert.


Programm

  • Was Wichtigste: Innen- oder Außenbereich?
  • Ortsteil oder Splittersiedlung?
  • Bebauungszusammenhang
  • Abgrenzung § 34 I und II BauGB
  • Die Anforderungen
  • Unterschiede beim Nachbarschutz
  • Die Urfrage: Das Einfügensgebot (§ 34 I BauGB)

    Die 4 Kriterien

       1. Die „nähere Umgebung“ (Rahmen und Maßstab)

       2. Rahmenüberschreitung und Fremdkörper

       3. Abweichungsrecht für Wohnen und Gewerbe (§ 34 IIIa BauGB)

       4. Abweichungsrecht für Flüchtlingsunterkünfte § 246 VIII BauGB)

  • Faktische Baugebiete (§ 34 II BauGB)
  • Gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse
  • Schutz der Versorgungsbereiche  (§ 34 III BauGB)
  • Abweichungen zugunsten Handwerk und Wohnen (Par. 34 Abs. 3a BauGB
  • Innenbereichssatzungen (§ 34 IV - VI BauGB)


Dozent

Dr. Klaus Schaeffer,

Vorsitzender Richter am Verwaltungsgerichtshof a. D. Baden-Württemberg,

Mannheim


Seminar teilen:

Unsere Akademie

Die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Baden (VWA) ist eine renommierte Bildungseinrichtung mit Sitz in der Kaiserallee in Karlsruhe.

Sie widmet sich seit ihrer Gründung im Jahr 1927 der beruflichen Fort- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften aus Wirtschaft und Verwaltung und ist in Form eines gemeinnützigen Vereins organisiert.

Die VWA Baden bietet Formate in den Bereichen Verwaltung, Wirtschaft und Steuern an. Auch Querschnittsthemen wie Agilität und Digitalität, Rhetorik, Wissensmanagement, Quereinstieg in die Verwaltung und das berufsbegleitende Studium der Betriebswirtschaft finden sich im Portfolio.